Kalkmagerrasen

Ausgangsgestein: Muschelkalk

Bodenart:flachgründige, steinige Rendzina

Kleinklima: trocken und warm

Der Kalkmagerrasen ist ein durch Beweidung entstandener ertragsar­mer Sonderstandort. Aufgrund dieser für viele andere Pflanzenarten zu schlechten, weil zu extremen, Stan­dortbedingungen bietet der Muschel­kalk gerade den Spezialisten im Pflanzenreich Lebensraum. Es wach­sen im Kalkmagerrasen geschützte Arten wie beispielsweise die Silberdi‑

stel, die Golddistel, der Deutsche Enzian, die Kuhschelle sowie einige einheimische Orchideen. Häufig ist der Kalkmagerrasen mit einzelnen Wacholderbüschen bestockt.

Bitte keine Pflanzen abpflücken oder ausgraben!

Dieser Lebensraum kann nur durch Beweidung mit Schafen und Ziegen erhalten werden, weil sonst die Verbu­schung durch Gehölzanflug einsetzt. Das Endstadium dieser Entwicklung wäre ein Orchideen-Buchenwald.

Beispiele für Kalkmagerrasen in der Rhön sind das Naturschutzgebiet Oberbernhardser Höhe, der Weinberg bei Molzbach, der Pferdskopf sowie die Eube und andere mehr.

 
36145 Hofbieber (Rhön)
Tel. (06657) 988-0 • Fax (06657) 988-100