Sandsteine

Diese Sandsteine zählen zum mittle­ren Buntsandstein. Aus der mächtige­ren unteren Abteilung sind die in der Regel gröberen braun-roten Steine entnommen. Sie sind oft mürbe und zerfallen gern in Sand. Manchmal ent­halten sie Tongallen, die nach der Auswitterung Löcher hinterlassen.

Die obere Abteilung des Buntsand­steins ist gekennzeichnet durch Sand­steine vorherrschend weißer Farbe. Sie sind wesentlich widerstandsfähi­ger gegen Witterungseinflüsse und werden deshalb gerne als Bausteine verwendet.

Die Buntsandsteine bieten natürliche Lebensräume für Zwergstrauchhei­den mit Besenheide, Heidelbeere und Bärenfellgras. Sie sind in der Rhön oft nur an Wegrändern kleinflächig aus­gebildet, beispielsweise entlang der Straße zum Forsthaus Thiergarten.

 
36145 Hofbieber (Rhön)
Tel. (06657) 988-0 • Fax (06657) 988-100